Unterwegs: Den Haag und Rotterdam

Tipps für den Städtetrip in Richtung Norden

Den Haag und Rotterdam standen ehrlicherweise nicht unbedingt auf meiner Liste der liebsten Reiseziele. Weil es aber ein Freund zur Triathlon WM nach Rotterdam geschafft hat und eine weltmeisterliche Fanbegleitung nicht fehlen darf, bin ich trotzdem hingeflogen. Und – sonst gäbe es diesen Beitrag nicht – es hat sich gelohnt! Dafür gibt es viele gute Gründe, hier ein paar:

Hinkommen

Man ist ruckzuck da. Von Wien auch recht günstig mit Transavia. Rotterdam und Den Haag haben einen gemeinsamen Flughafen, Bus 33 und die Metrolinie E fahren von dort in 30 Minuten ins Zentrum beider Städte.

Übernachten

Wir haben in Den Haag über airbnb in einem typischen Reihen-Backsteinhäuschen zwischen Innenstadt und Strand übernachtet. Es hat sich mehr wie eine Stadtvilla angefühlt, ist herzig und besonders stilvoll eingerichtet mit zwei Schlafzimmern und einem kleinen Garten. Ich wäre am liebsten noch mindestes eine Woche dort geblieben.

Sprache

Holländisch ist einfach entzückend und selbst die U-Bahn-Ansage macht beim fünfzigsten Mal noch Spaß.

Rotterdam

Architektur

Schon die Ankunft an der Centraal Station in Rotterdam mit ihrer auffällig gestalteten Empfangshalle ist eindrucksvoll. Auf dem Weg zwischen Innenstadt und Hafen begegnet einem immer wieder die Mischung aus mutigen Stadtentwicklungsprojekten, außergewöhnlichen Hochhäusern und alten Backsteinhäuschen, die sich ins moderne Gesamtbild schmiegen. Zu schauen gibt es auf jeden Fall immer etwas. Besonders gelungen finde ich die Hafencity – hier findet man neben der Skyline des Business-Parks Theater und Restaurants in ehemaligen Lagerhallen und die Sonne glitzert im Hafenbecken.

Fritten und lekker Saus

1967 hat Bram Ladage auf dem Rotterdamer Markt frische Pommes verkauft. Heute gibt es von BRAM’S vier Filialen in den Niederlanden und eine passenderweise in Essen in Deutschland. Das Motto der Minikette ist groß, frisch und knusprig. Die Pommes sind wirklich ausgesprochen lecker, werden frisch geschnitten und es gibt viele leckere Soßen dazu.

Den Haag

Von Rotterdam war ich schon begeistert, aber in Den Haag habe ich mich regelrecht verliebt. Es wirkt wie die gemütliche kleine Schwester von Rotterdam. Die Menschen sind supernett und die Reihen von gemütlichen Erker-Backsteinhäusern laden dazu ein, sich nach dem Strandspaziergang mit einem Buch an den Kamin zu kuscheln und einfach dazubleiben.

Meer

Der Strand in Scheveningen bei Den Haag ist wunderschön und weitläufig. Es gibt weite unberührte Strecken zum Spazieren gehen und sich vom Nordseewind durchpusten lassen, gute Surfspots, süße Strandbars und ein Pier mit Riesenrad. Mit der Straßenbahn ist man in nur 15 Minuten dort.

Kaffee und Schokocroissants

Sehr guten Kaffee und die besten Schokocroissants überhaupt gibt es beim Meisterbäcker Roodenrijs. Eine Filiale ist gleich um die Ecke des airbnb-Hauses.

Pfannkuchen

In Scheveningen am Hafen habe ich ein kleines Restaurant entdeckt: Omas Toos. Es gibt dort frische Pfannkuchen in unzähligen süßen und salzigen Variationen, außerdem natürlich die Mini-Pfannkuchen Poffertjes. Das Restaurant ist süß wie ein Nutellapfannkuchen, man kann den Koch bei seinen Pfannenkunststücken beobachten und es fehlt nur noch, dass die Oma um die Ecke kommt, um dich zu einem zweiten Pfannkuchen zu überreden. Bestes Programm für einen verregneten Tag am Strand.

Literatur

Die königlichen Bibliothek, Nationalbibliothek der Niederlande, in Den Haag befindet sich direkt an der Centraal Station. Sie allein ist schon sehenswert, beherbergt aber auch das Kinderbuchmuseum und das Literaturmuseum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.