Leipziger Buchmesse 2018

Über Bücher und schöne Menschen.

Die Schönheit der Buchmenschen. Sie fällt mir jedes Jahr schon im Zug Richtung Leipzig auf, sie begegnet mir im Frühstücksraum am Hotelbuffet und in der knallvollen Straßenbahn. Die Messebesucher – ob Mangamädchen oder weiser Literat – strahlen. Sie leuchten von innen nach außen. Das liegt natürlich zum einen an der Vorfreude, denn Buchmesse ist nun mal wie größtes Weihnachtsglück für Erwachsene. Zum anderen, da bin ich mir sicher, liegt das Strahlen der Buchmenschen an all der Weltgewandheit und Weitsicht, die sie das Jahr über mitsamt allen Buchstaben eingesogen haben. Die Schönheitsindustrie mit ihren Hilfmittel wie Botox und Co. darf verzweifeln, weil es die Buchmesse immer wieder beweist: Lesen macht schön! (Nebenbei auch noch schlau und das kann nun wirklich kein Lippenstift leisten.)

Frische Buchtipps

Abdul Abbasi, Allaa Faham: Eingedeutscht

Wie vereinbart man korrekt einen Termin? Wer bezahlt nach dem gemeinsamen Essen die Rechnung? Wie spricht man die Katze in der WG richtig an? – Niemand schreibt witziger über Integrationsmissverständnisse und die Unterschiede zwischen deutscher und syrischer Kultur als Abdul Abbasi und Allaa Faham.

Es lohnt sich auch ein Blick in den YouTube-Kanal der Beiden: GLS – GermanLifeStyle

Norbert Gstrein: Die kommenden Jahre

Richard erforscht Gletscher, Natascha erforscht Menschen. Als Autorin schreibt sie nicht nur über sie, sondern gibt sich ihnen hin. Eines Tages öffnet sie ihr Haus einer vor dem Krieg geflohenen Familie aus Damaskus. Und Richard? Er desertiert immer weiter aus der eigenen Existenz, träumt von Kanada und zweifelt an jedem Alltag, an der Politik, der Liebe und dem Leben. [Auszug Klappentext]

Erich Kästner: Das blaue Buch

Erstmals macht der Atrium Verlag Erich Kästners geheimes Kriegstagebuch einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. Das Blaue Buch liefert einen einzigartigen Bericht aus dem Inneren des ›Dritten Reichs‹ und füllt die bisherige Leerstelle in Erich Kästners Leben und Werk.

Heinrich Steinfest: Die Büglerin

Tonia Schreiber ist Büglerin. Mit der Hand bügelt sie die Wäsche ihrer vermögenden Heidelberger Kunden. Die Arbeit erledigt sie mit Sorgfalt und Präzision, obgleich sie schlecht bezahlt wird. Denn das Bügeln ist ihre Form der Buße. Sie büßt für eine Tat, die ihr Leben unwiderruflich verändert hat. Ein Leben, das unter den besten Vorzeichen stand: Als Tochter renommierter Botaniker verbrachte sie ihre Kindheit auf einer Segeljacht. Später lebte sie in Wien in der elterlichen, mit Aquarien ausgestatteten Villa und zog gemeinsam mit ihrer Halbschwester ihre Nichte Emilie auf. Bis Emilie auf tragische Weise starb. Und Tonia alles aufgab, ihre Freunde, ihren Reichtum, die Wissenschaft. Sie verließ ihre Heimatstadt Wien und begann zu bügeln. Doch das Leben ist noch nicht ganz fertig mit ihr. Denn der Zufall spielt ihr etwas in die Hände, das Emilies Tod in ein anderes Licht rückt. [Klappentext]

Lavinia Braniște, Null Komma Irgendwas

Die rumänische junge Autorin Lavinia Braniște hat einen absolut zeitgültigen, europäischen Roman über die strengen Strukturen geschrieben, die sich heute über unsere Leben stülpen – und wie wir kleine Siege über sie feiern können. Das perfekte Glück dürfen wir nie aus den Augen verlieren. [Klappentext]

„So überraschend und lebendig – und lustig – sind die Dialoge, dass man wieder einmal denkt, Realismus ist eigentlich die irrsinnigste Form, die Realität abzubilden.“
Birthe Mühlhoff, Zeit Online

Eva Douma: Sicheres Grundeinkommen für alle

Ein spannendes Thema, das mich schon länger umtreibt, kompetent aufbereitet von einer Autorin, die sich wirklich gut auskennt:

“Eva Douma zeigt in ihrem neuen Buch, dass das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) durchaus eine weiterführende Perspektive für das deutsche Sozialsystem sein könnte. In Zeiten gebrochener Erwerbsbiographien und großer Veränderungen am Arbeitsmarkt – so ihre These – könnte das BGE die größten Verwerfungen auffangen. Sie skizziert die für Deutschland entworfenen Modelle des BGE genauso wie die Ergebnisse bisheriger Pilotprojekte aus anderen Ländern.” [Klappentext]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: